вход


Die Bengal Katzen

15:20
Der Ursprung der Bengal-Katzen
    Der Ursprung der Bengal-Katze begann in den USA im Jahr 1961. Die Schöpferin der Bengal Rasse ist die Genetikerin Jean Mill. Schon als Studentin machte sie sich Gedanken über die Züchtung von Katzen. Eines Tages flog sie nach Südostasien. Die Natur dieser Region war ein natürlicher Lebensraum für wilde « Felis bengalensis » oder asiatische Leopard Katze (ALC), ähnlich groß wie Hauskatzen. Als Jean bei einem Straßenverkäufer verwahrloste Kätzchen in einem Korb sah, kaufte sie ein Kätzchen ALC nannte es Malaysia und flog zurück in die USA. Malaysia wuchs zu Hause auf, hatte aber immer noch die Essenz eines wilden Tieres ( war misstrauisch und vorsichtig , versuchte Zuneigung, bevorzugte die Einsamkeit, zeigte aber keine Aggression). Sie schlief anfangs etwas höher, um nicht in Reichweite von Menschen zu sein. Und während der Brunstzeit wurde Malaysia an eine schwarze Hauskatze gebunden. Als Ergebnis erschien eine gesunde Katze mit gefleckter Fellfarbe , die sie von ihrer Mutter geerbt hat – Jean nannte es Kin Kin. Leider verstarb Kin Kin nach nicht langer Zeit. Jean mußte wegen ihrer Arbeit die Züchtung vorübergehend einstellen und gab deshalb Malaysia in einen Zoo. 15 Jahre später hörte Jean von einer Studie an der Universität von Kalifornien. Sie wandte sich umgehend an den Gruppenleiter Willard Centerwall um ihr ein paar weibliche Hybriden der ersten Generation (F1) zu zuschicken. Seit dieser Zeit hat Jean ihre Züchtung wieder aufgenommen. Im Betrieb wurden die F1-Weibchen gepaart mit Hauskatzen verschiedener Rassen. Im Jahr 1982 kaufte Jean eine kleine Wildkatze im Zoo in Indien mit geflecktem Fell, gold orangener Farbe. Die ersten männlichen 3 Hybrid Generationen waren in 70-80% der Fälle fruchtlos. In unserer Zucht der Bengal Katzen sind nur SBT Tiere gestattet, d.h. 4-5 Generation von der wilden entfernt und nicht mit ALC Kreuzungen anderer Rassen in drei Generationen. Die ersten drei Generationen nach der wilden ALC sind F1 , F2, F3 und sind nicht auf der Messe erlaubt. Die Generation F4 kann an Ausstellungen teilnehmen. Heute gibt es die Rasse "Bengal " bei fast allen Katzen- Organisationen. Und diese Katze hat schon Millionen von Herzen erobert!


Die Bewunderung der Bengal Katze ist verständlich.

Sie verzaubern durch ihr wild aussehendes Fell und der gefüllten schwarzen oder braunen Flecken auf gold-orangenem Hintergrund. Das Fell der Bengal Katzen fühlt sich reich an und ist kurz und unglaublich weich. Der Körper ist stark, muskulös. Die Beine sind lang und die Knochen sehr stark. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine. Der Schwanz ist lang und dick. Und sie haben kleine Augen auf einem großen Kopf.


Die Katzen sind sehr elegant, schlank und graziös; und wiegen zwischen 3 und 5 kg. Männchen der Rasse "Bengal " sind stärker und muskulöser und wiegen bis zu 7 kg. Sie ähneln wilden Leoparden, sind aber liebevolle , schnurrende Haustiere. Aber nicht immer lassen sie sich auf der Hand halten. Zusätzlich sind sie auch sehr intelligent, neugierig und verspielt. Sie lieben es mit Wasser zu spielen und einige baden sogar gerne.
Прикрепления:
Всего комментариев: 0